Freiheit statt Angst 06.11.2007

Aus Chaos Computer Club Bremen e.V. (CCCHB)
(Weitergeleitet von Tag-X)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Aktion am 6. November 2007 zum Protest gegen den Beschluss der Vorratsdatenspeicherung

Anlass

Die Vorratsdatenspeicherung wurde am 9. November im Bundestag in 2. und 3. Lesung behandelt. Damit wird das Projekt zur flächendeckenden Überwachung der Telekommunikationsverbindungen der gesamten Bevölkerung in Deutschland ab 1. Januar 2008 in Kraft treten, sofern nicht der Bundespräsident seine Unterschrift verweigert oder zumindest verzögert.

Warum wollen wir das nicht?

Aufruf

Es gab vom AK Vorratsdatenspeicherung den Aufruf, kurz vor der Abstimmung einen dezentralen Aktionstag zu machen. Das heißt, jede Gruppe macht was in ihrer Stadt (z.B. Kunstaktion, Demo, Infostand, Mahnwache, Vortrag...), aber alle am gleichen Tag.

Dafür wurde Dienstag, der 6. November, 17:00-19:00 Uhr (Kernzeit), beschlossen, damit die Berichterstattung dazu noch vor der Bundestagabstimmung in die Zeitungen kommt.

Wiki des AK Vorrat dazu

Aktion in Bremen

in Bremen hat eine Kundgebung stattgefunden

  • Ort: Marktplatz am Roland
  • Zeit: 6. November, ab 17:00

Presseerklärung zur Kundgebung am 6.11.2007 in Bremen

Kurzbericht

  • Trotz Regen und Kälte versammelten sich 400 Menschen auf dem Bremer Marktplatz. Auch die Kundgebungen in den anderen Städten waren überraschend gut besucht. Weiteres hierzu im Wiki des AK Vorrats
  • Reden von
    • Hans-Jörg Kreowski (FIfF) speziell zur Problemnatik VDS und warum der Bundestag nicht gezwungen, sondern von der Verfassung daran gehindert ist, das VDS-Gesetz umzusetzen
    • Ralf Bendrath (AK Vorrat) zu den allgemeinen Überwachungstendenzen, der unersättlichen Gier nach Sicherheit und dem wachsenden Widerstand dagegen (Rede-Text)
    • Udo Neitzel (CCC Bremen) zur Frage, was man aus den gespeicherten Daten per Knopfdruck an Sozialbeziehungen etc. analysieren kann
  • spontane Redebeiträge von zwei anderen Leuten
    • zu den 129a-Verfahren und ähnlichen Repressionsmechanismen
    • zur Verbindung von Überwachung und Sozialabbau
  • spontane, satirische Live-Gesangseinlagen (ein Anti-Terror-Kanon und ein Sicherheits-Rap - vor allem letzterer hat die Leute echt gerockt)
  • Videos per Beamer (Links zu den gezeigten und vielen weiteren (Kurz-)Filmen)
  • Schäuble-Pong per Beamer
  • DJs Eva und Nayan mit Minimal Techno / Techhouse

Insgesamt trotz des Wetters sehr gute Stimmung - kämpferisch, aber fröhlich, ein schönes Zeichen, dass wir uns keine Angst machen lassen.

Wir haben knapp 100 Formulare für die Sammelklage in Karlsruhe ausgefüllt bekommen.

Mit verschiedenen Gruppen wurden Kontakte geknüpft, hier wird es in nächster Zukunft wohl weitere gemeinsame Veranstaltungen geben.

Ende gegen 20 Uhr.

Insgesamt: Super Sache, die unsere Erwartungen übertroffen und auch noch Spaß gemacht hat.

Fotos

Audio-Mitschnitte

Lizenz aller files: Creative Commons Attribution Non-Commercial ShareAlike 2.0 DE cc-by-nc-sa

  • Begrüssung durch Ralf Bendrath: ogg | mp3
  • Rede Hans-Jörg Kreowski (FIfF e.V.): ogg | mp3
  • Rede Ralf Bendrath (AK Vorrat): ogg | mp3
  • Spontan-Rap: ogg | mp3
  • Rede Udo Neitzel (CCC Bremen): ogg | mp3

Archiv: Planungs-Wiki

Aktionsplanung

Projektionen per Beamer

  • grafische Illustration der Vorratsdatenspeicherung (Udo, macht auch live-Erläuterungen)
  • Schäuble-Pong spielen.
  • große Leinwand selber mitbringen (aus Bettlaken)

Kurze Redebeiträge

Sonstige Beiträge auf der Demo

Musik

  • DJs (Anlage mit Mixer und Plattenspielern kann gestellt werden)
    • DJ-Zusagen von
      • Eva (Urlaub)
      • Nayan (Knarzquadrat)

Pressekonferenz unmittelbar vorher?

  • Räume
    • Presseclub?
    • Buchtstr.?

Werbung

Vorbereitung: Flyer und Plakate

  • Entwürfe:
  • Henning hat fertige Version für Bremen mit URLs der ersten Unterstützer gemacht
  • Bestellt sind bei flyeralarm.de (Gwenn, 24.10.2007):
    • 500 Plakate DIN A2, 100g Bilderdruck glänzend, 4/0 farbig (einseitiger Druck), 108 Euro plus 19% MWSt [1]
    • 10.000 Flyer DIN A5, 135g matt gestrichen, 4/4 farbig (beidseitiger Druck), 115.60 Euro plus 19% MWSt[2]

Flyer verteilen

  • Die Leute vom FIfF wollen mit unserer Hilfe die Flyer flächendeckend in Hausbriefkästen verteilen (Viertel, Schwachhausen, ...)
  • Laut Auskunft des AStA darf man in der Uni-Mensa Flyer verteilen, auch wenn der AStA nicht drauf steht. Bedingungen: Sie dürfen nicht kommerziell sein, und sie müssen vor Schließen der Mensa wieder eingesammelt werden.
  • Flyer-Übergabe an alle: 31.10.2007, 19:00h, im 3 Jahre, Fehrfeld 58, 28203 Bremen
  • Falls Flyer oder Plakate ausgehen sollten: Gwenn hat Nachschub!
  • Gwenn hat keine Flyer mehr. Und auch keine Plakate!;)
Straßen, die schon mit Flyern versorgt wurden, oder noch werden
  • Am Bredenkamp
  • Besselstr.
  • Feldstr.
  • Frankfurter Str.
  • Hartungstrasse
  • Herderstr.
  • Keplerstrasse
  • Schweitzer Str.
  • Goethestr.
  • Friesenstr.
  • Horner Str.
  • Alfelder Str.
  • Goslarer Str.
  • Einbecker Str.
  • Wielanddtraße
  • Fehrfeld
  • Römerstraße
  • Humboldtstraße von Wielandstraße bis Am Dobben
  • Am Dobben von Eduard Grunow Straße bis Ostertorsteinweg
  • Auf den Häfen
  • Salvador Allende Straße
  • Kleine Meinkenstraße
  • Henrichstraße (teilweise)
  • Albrechtstraße
  • Krefingstraße
  • Fährstr zwischen Auf der Hohwisch und Hastedter Heerstr.
  • Beim Steinernen Kreuz
  • Ganderkesee
* Eibenstraße
* Lärchenstraße
* Akazienstraße
* Lange Wand
* Ahornstraße
* Weißbuchenstraße
* Ulmenstraße
* Korkeichenstraße
* Bergedorferstraße
* ganz Bürstel und Immer (hier) 
  • Linienstr.
  • Taubenstr.
  • Prangenstr.
  • Seilerstr.
  • Auf der Kuhlen (2X)
  • Schmidtst.
  • Grundstr.
  • Brunnenstr.
  • Berliner Str.
  • Lübeckerstr.
  • Heidelberger Str.
  • Lüneburgerstr.
  • ... also in dieser Ecke
  • Zwischen Sielwall, Ostertorsteinweg, St. Pauli & Osterdeich wurden Flyer von Tim, Jail & Gwenn verteilt.
Besondere Standorte für Flyerverteilung
  • Es wurden mit Genehmigung der örtlichen Mensa-Chefin Flyer in der Mensa des Hochschulstandorts am Flughafen (Zentrum für Informatik und Medientechnologien) auslegt. (Averell)
  • Demo am 03. November 2007 ab 12:00 Uhr auf dem Hillmannplatz. Verteilung an Passanten auf folgender Strecke: Hillmannplatz, Hochstraße (vorderer Bereich des Hauptbahnhofs), Am Brill, Martinistraße, Domsheide, ?, Theater am Goetheplatz (Averell und Daniel)
  • Schlachthof (Averell)

Plakate aufhängen/verkleben

  • Im Zentrum für Informatik und Medientechnologien der Hochschule Bremen wurde von einem unterstützenden Professor ein Plakat an prominenter Stelle eingerahmt. Weitere drei werden von einem weiteren Professor im Gebäude verklebt.
  • Mit Genehmigung der stellvertretenen örtlichen Mensa-Leitung wurde ein Plakat am Eingang der Mensa aufgehängt.
  • In den Hochschulgebäuden am Flughafen und am Neustadtswall wurden mit Genehmigung Plakate und Flyer gut sichtbar aufhängt.

Pressearbeit

  • Daniel H, Andrea und Gwenn haben Kontakte in Bremen und koordinieren sich
  • zentrales Pressebüro des AK Vorrat in Berlin
    • Bremer Kontakt dorthin:
      • Ralf Bendrath, bendrath@zedat.fu-berlin.de, 0179-2154614
      • Gwenn Dauen, mastapasta@has-no-email-set.de, 0171-29580979
      • Daniel Hüttenmeister, d.huett@gmx.de, 0421-6853054
    • Aufgabe: per mobilem Internet oder Telefon relevante Demo-Informationen an das zentrale Pressebüro weitergeben.

To do

  • weitere Bündnispartner kontaktieren zwecks Werbung
  • Flyerverteilen und Plakatieren

benötigtes Material

  • Leinwand aufhängen:
    • Stange für den Roland: Crest
    • 20m Wäscheleine:
    • Gaffer: Henning
  • Generator, Beamer, Anlage, Mischpult etc.: Sven
  • Bänke und Tische (für die Djs): Sven
  • Rechner für Schäuble-Pong und externe Tastatur: Henning
  • Rechner für Videos: Ralf
  • "Lautsprecherwagen": Wolfgang, günstig von der GEMA

Verfügbare Ressourcen

  • Koordination: Gwenn / Ralf
  • Presseverteiler: Daniel H.
  • Generator, Beamer, PA etc: Sven
  • Expertise für Vortrag / Pressekonferenz: Ralf / Udo
  • Finanzierung: CCCHB und FIfF geben je 150 EUR, weitere 100 EUR kommen vom AK Vorrat.


Partner

mögliche Kooperationspartner

erste Einladung zum Vorbereitungstreffen am 23.10. ist raus an folgende Gruppen (RB, 22.10.07)

  • AStA Uni Bremen (hat offizielle Unterstützung abgesagt, weil der Flyer-Text nicht kritisch genug sei, will aber gerne mit uns das Gespräch suchen)
  • AStA Hochschule Bremen (ist laut einem Vöglein mit sich selbst beschäftigt)
  • AStA HfK Bremen
  • GesamtschülerInnenvertretung Bremen (offizielle Unterstützer)
  • Ver.di Bremen-Nordniedersachsen
  • Attac Bremen
  • FIfF Bundesgeschäftsstelle und Bremer Regionalgruppe (offizielle Unterstützer)
  • Internationale Liga für Menschenrechte
  • Humanistische Union Bremen
  • Jugendzentrum Friesenstraße
  • Buchtstraße (Naturfreundejugend)
  • Solid Bremen
  • Bremer Kassiber
  • Planlos Bremen
  • Antifa Bremen
  • Agile Gruppe Bremen
  • Linux User Group Bremen
  • ZAKK Klubraum
  • Bremer Friedensforum
  • DFG-VK Bremen
  • Grüne Bremen
  • Die Linke Bremen
  • Jusos Bremen
  • Junge Liberale Bremen

weitere Anfragen

  • Grüne Jugend HB (angefragt am 24.10., RB)
  • ...?