Summer of Privacy 2007/Presseerklärung

Aus Chaos Computer Club Bremen e.V. (CCCHB)
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Seite „Summer of Privacy 2007





Pressemitteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,
der CCC Bremen (www.ccchb.de) informiert mit der Bremer Veranstaltungsreihe "Summer of Privacy" über die Trends und Gefahren im Bereich der ausufernden Überwachung durch Wirtschaft und Staat . Das ganze findet im Vorfeld der bundesweiten Demonstration „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ statt.

Unterstützt wird der „ Summer of Privacy“ von

  • AStA uni bremen,
  • DIE LINKE.Bremen,
  • FifF,
  • Grüne Bremen,
  • ver.di Bezirk Bremen-Nordniedersachsen.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 1. September und besteht aus folgenden Elementen:

  • Einer Party "Summer of Privacy", um das das Thema breiter in der Popkultur zu verankern.
  • Einer politische Informationsveranstaltung „Kafka, Orwell, Schäuble – Überwachung in der Informationsgesellschaft“ mit Constanze Kurz (Chaos Computer Club Berlin) zu den Trends und Gefahren im Bereich der ausufernden Überwachung durch Wirtschaft und Staat .
  • Einem Workshop „Firewall of Love“ , der Möglichkeiten aufzeigt, sich vor Überwachung zu schützen.

Weitere Informationen zu dem „Summer of Privacy“ und zu der Demonstration „Freiheit statt Angst“ finden sie unter www.ccchb.de, sowie im folgenden Text "Sommerfest gegen Überwachung".

Constanze Kurz steht am 13. September Vormittags für Hintergrundgespräche zur Verfügung. Interviewtermine mit den zum Teil international aktiven Mitgliedern des CCC Bremen können jederzeit vereinbart werden.(Siehe http://ccc.erleuchtet.org/wiki/Pressemitteilung#Interviews)

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hüttenmeister, CCC Bremen


Sommerfest gegen Überwachung

Bremer Hacker bieten Veranstaltungsreihe "Summer of Privacy" an

Vielfach gelten sie immer noch als technikbegeisterte "Nerds", die Hacker des Chaos Computer Club (CCC). Tatsächlich werden sie immer mehr zu politischen Aktivisten, gerade weil ihnen die Gefahren der Informationstechnologie so vertraut sind. Sie veranstalten Datenschutz-Kongresse, organisieren Vorträge gegen Wolfgang Schäubles "Bundestrojaner" und helfen anderen, sich vor einem Ausspionieren durch Staat und Unternehmen zu schätzen.

Auch in Bremen gibt es seit knapp zwei Jahren einen Chaostreff (www.ccchb.de). Bei den Clubabenden in einer umgebauten Garage im Viertel tauschen die etwa 20 Mitglieder sich über die Kriminalisierung von Netzwerksoftware, über aktuelle Prozessordesigns oder über die Sicherheit von Apples Computern aus.

Aus Anlass der bundesweiten Demonstration "gegen den Überwachungswahn" am 22. September in Berlin gehen die Bremer Hacker nun an die Öffentlichkeit. Unter dem Motto "Summer of Privacy" bieten sie in den nächsten Wochen eine Veranstaltungsreihe an, mit der sie auf vielfältige Weise für die wachsende Überwachung durch Staat und Wirtschaft sensibilisieren wollen.

Den Auftakt macht eine Party im neuen Szeneladen "Zucker-Club" am kommenden Samstag, den 1. September. Wie an jedem Wochenende spielen verschiedene DJs elektronische Musik, während das Publikum tanzt, trinkt, und feiert. Bei der Hacker-Party wird allerdings noch mehr geboten. Zu Beginn gibt es "Powerpoint-Karaoke". Hier müssen die Kandidaten Vorträge zu ihnen völlig unbekannten Präsentationen halten, um dann von einer Jury a la DSDS gnadenlos beurteilt zu werden. Solchermaßen eingestimmt, werden die Partygäste die vom CCC bereitgestellten Tischtelefone nutzen, um sich gegenseitig anzuflirten. Dem Thema "Überwachung" gemäß wird aber gleichzeitig per Videobeamer präsentiert, wer hier mit wem anbandelt - eine subtile und partytaugliche Protestaktion, denn genau solche Daten will die Bundesregierung ab Januar für alle Deutschen ein halbes Jahr lang "auf Vorrat" speichern lassen. Nebenbei kann sich das Partyvolk an alten Computern ergötzen und eine Runde Original-Pacman oder "Prince of Persia" aus den Achtzigern spielen.

Am 12. September wird es etwas ernsthafter. Unterstützt AStA uni bremen, DIE LINKE.Bremen, FifF, Grüne Bremen, ver.di Bezirk Bremen-Nordniedersachsen haben die Hacker des CCC ihre Kollegin Constanze Kurz aus Berlin zu einem Vortrag eingeladen. Kurz hat unter anderem an dem CCC-Gutachten über Wahlcomputer für das Bundesverfassungsgericht mitgearbeitet und befasst sich seit einer Weile intensiv mit der geplanten Online-Duchsuchung. Unter dem Titel "Kafka, Orwell, Schäuble" wird sie in der Villa Ichon einen Einblick in die aktuellen Tendenzen im Bereich "Überwachung in der Informationsgesellschaft" vermitteln.

Wer anschließend seine Daten besser sichern will oder vermeiden möchte, dass sie in fremde Hände gelangen, kann sich eine Woche später von den Bremer Hackern helfen lassen. Bei dem Workshop "Firewall of Love" am 19. September gibt es in ihrem Clubraum im Viertel eine Einführung in Verschlüsselungsprogramme, abhörsicheres Surfen und den Schutz des eigenen Rechners vor dem BKA.

Am 22. September will der Bremer CCC dann gemeinsam mit anderen nach Berlin zur bundesweiten Demonstration "Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn" fahren. Dafür soll ein Bus angemietet werden. Fahrkarten dafür gibt es nur im Vorverkauf bei den genannten Veranstaltungen oder über www.ccc.hb.

Überblick

  • 1. September 2007, 23 Uhr: Party "Summer of Privacy", Zucker Club, Friedrich-Rauers-Straße 10, Bremen
  • 12. September 2007, 20 Uhr: Informationsveranstaltung "Kafka, Orwell, Schäuble - Überwachung in der Informationsgesellschaft" mit Constanze Kurz (Chaos Computer Club Berlin), Villa Ichon, Goetheplatz 4, Bremen
  • 19. September 2007, 19 Uhr: Workshop "Firewall of Love - Wie schütze ich mich vor Überwachung?", CCCHB-Clubraum, Sophienstraße 6, Bremen
  • 22. September 2007, 14.30 Uhr: Demonstration "Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn!", Brandenburger Tor, Berlin. Busfahrkarten aus Bremen über www.ccchb.de

Pressekontakt Summer of Privacy

Daniel Hüttenmeister

Interviews

Constanze Kurz (CCC Berlin) steht am 13. September Vormittags für Hintergrundgespräche zur Verfügung.

Interviewtermine mit den zum Teil international aktiven Mitgliedern des CCC Bremen können jederzeit vereinbart werden.

Interviewpartner CCC Bremen

Ralf Bendrath

(ist vom 2. bis 9. September im Ausland)

Ralf Bendrath ist Politikwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich “Staatlichkeit im Wandel” an der Universität Bremen. Er beschäftigt sich seit zehn Jahren mit den politischen und gesellschaftlichen Aspekten der Informationsgesellschaft und hat unter anderem zu Datenschutz im Internet, digitale Identitäten, vernetzter Kriegführung und partizipativer elektronischer Demokratie geforscht. Er ist Gründungsmitglied des Netzwerk Neue Medien e.V. und des Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und ist aktiv beim europäischen Dachverband European Digital Rights. Ralf Bendrath war zivilgesellschaftliches Mitglied der deutschen Regierungsdelegation auf dem Weltgipfel Informationsgesellschaft 2003 und 2005.

Udo Neitzel
Udo Neitzel studiert Informatik an der Universität Bremen. Praktisch arbeitet er als Netzwerkadminstrator am Zentrum für Angewandte Raumfahrtforschung und Mikrogravitation ( ZARM, Fallturm Bremen) und als freiberuflicher Programmierer. Im Rahmen des "Chaostreff Bremen" beobachtet er aktuelle technische Entwicklungen wie z.B. die Gesundheitskarte oder elektronische Ausweisdokumente. Durch Kritik an technischen Details zeigt er Schwachstellen und Missbrauchsmöglichkeiten auf, die zu mehr Überwachung im Alltag führen können.

Unterstützer des "Summer of Privacy"

Internet-Links